ADVENTSKALENDER 5. DEZEMBER Geschrieben Dezember 5, 2012 von Rebekka Siegwart

0

Gott versorgt – Ein Beispiel aus dem Waisenhaus Tumaini! Das erste Waisenhaus welches GOA im Jahr 2002 begann, erhielt den Namen Tumaini, was auf Suaheli Hoffnung bedeutet. Es ist in den letzten Jahren stark gewachsen und beherbergt heute 96 Kinder. Auf demselben Gelände befinden sich zudem eine Primar- sowie eine Sekundarschule, welche auch von Kindern aus der Umgebung besucht werden. An einem normalen Schultag nehmen ungefähr 300 Kinder in Tumaini ihr Mittagessen ein. Lange konnte ein grosser Teil des Essens auf den umliegenden Feldern angebaut werden, doch nun ist die Kinderanzahl so gross, dass nur noch ein Bruchteil des Essens mit Hilfe von Selbstversorgungsprojekten abgedeckt werden kann. Die Essenskosten für alle drei Institutionen auf dem Gelände sind in die Höhe geschnellt und sind für uns kaum mehr zu bewältigen.

Doch auch wenn Tumaini im Moment wieder fast 7000 Franken Essensschulden hat, und wir nicht wissen, wie diese enorme Summe bezahlt werden soll, so wissen wir doch, dass Gott die Kinder bis jetzt immer gut versorgt hat und er dies auch weiterhin tun wird. Auch wenn der Vorratsraum manchmal komplett leer ist, und wir uns alle fragen was die Kinder am nächsten Tag essen werden, so haben wir noch keinen Tag hungern müssen und dafür sind wir unendlich dankbar. Zudem haben wir diese Woche die finanziellen Mittel erhalten, um ein grosses Landstück neben dem Waisenhaus zu erwerben, welches Tumaini helfen wird, in Zukunft mehr Gemüse, Mais und Bohnen selber anzupflanzen. Die Jugendlichen im Waisenhaus sind mehr als bereit, die Bepflanzung des Feldes selber zu übernehmen und freuen sich, etwas zu ihrem Unterhalt beitragen zu dürfen.

Wir danken allen, die immer wieder dazu beitragen, dass diese Kinder etwas zu essen haben. Wir werden wirklich versorgt! Wie selbst unsere Jugendlichen in Berufsausbildungen sich selbst zu finanzieren versuchen, davon hört ihr morgen.

Viel Sonnenschein wünscht euch Rebekka

Kommentar schreiben