AGM – Anual General Meeting 201 Geschrieben Mai 7, 2013 von Rebekka Siegwart

0

P1070335

Das Finanzjahr von GOA Kenya beginnt jeweils am 1. April und dauert bis am 31.März. So wird im Mai jeweils Rückblick auf das vergangene Finanzjahr gehalten. Dieser Anlass nennt sich hier AGM (Anual General Meeting) und fand am vergangenen Samstag hier in Nairobi statt.

Aus allen Ecken des Landes reisten GOA-Vertreter an, sei es aus den vielen Gemeinden, unseren Slumprojekten, aus Arbeitsprogrammen oder aus den Waisenhäusern. Die bunte Mischung an Sprachen und Kulturen, die auf dem Gelände anzutreffen war, zeigte mir erneut, wie viele Leben aus den verschiedensten Regionen Kenias GOA bereits berühren und verändern durfte. Die Büromitarbeiter berichteten darüber, was in ihren Verantwortungsgebieten alles umgesetzt werden konnte, Kinder aus den Waisenhäusern erzählten, wie ihre Leben sich dank GOA verbessern durften, und die Erfolge des letzten Jahres wurden gefeiert. Auch wir als GOA Schweiz erhielten eine Chance, die vielen Anwesenden über unsere Arbeit im vergangenen Jahr aufzuklären.

SP1070360ehr ermutigend waren die Filmdokumente, welche an der Veranstaltung gezeigt wurden. Sie fassten all die verschiedenen Projekte zusammen, welche innerhalb des letzten Jahres erfolgreich gestartet, weitergeführt oder abgeschlossen werden durften.

Zugleich stellte GOA Kenya auch eines der Ziele für das jetzige Finanzjahr vor: Der Bau eines eigenen GOA-Bürogebäudes, da das Mieten von Büroräumlichkeiten in Nairobi immer teurer wird und wir jeden Monat damit kämpfen, die Miete begleichen zu können. Das Bürogebäude soll jedoch mehr Büros beinhalten als von GOA benötigt, sodass einige der Räumlichkeiten vermietet werdP1070376en können und so die Löhne der Mitarbeiter jeden Monat bezahlt werden können ohne auf Spenden angewiesen zu sein. Diese Idee zeigt, dass wir als GOA Schweiz nicht die einzigen sind, die Selbstversorgung denken und planen, sondern dass auch unsere Partner vor Ort daran arbeiten. Wie ermutigend! Zwei kenianische Architekten, die ich persönlich gut kenne, haben uns die ganzen Pläne für das Bürogebäude kostenfrei erstellt, und wir hoffen, dass weitere Kenianer ihre Dienste umsonst zur Verfügung stellen werden, damit das Projekt realisiert werden kann.

Wir freuen uns über die guten Berichte und sind so dankbar, Teil einer Organisation zu sein, welche sich so uneigennützig für die Menschen in Kenia einsetzt, welche Finanzen so gut verwalten kann und welche so viele Menschenherzen berühren kann.

Liebste Grüsse aus allen Ecken und Enden von Kenia und seid gesegnet,

Rebekka

Kommentar schreiben