EIN BLICK HINTER DIE GOA SCHWEIZ – KULISSEN Geschrieben April 17, 2012 von Rebekka Siegwart

0

GOA Schweiz existiert als Verein erst seit einenhalb Jahren. Innerhalb dieser kurzen Zeit haben sich jedoch bereits viele freiwillige Helfer engagiert, damit GOA Schweiz heute so ist, wie wir die Organisation kennen. Einige dieser Mitarbeiter, welche schon seit längerem regelmässig Stunden und Tage für GOA Schweiz investieren, schreiben hier darüber, was sie an GOA Schweiz fasziniert und weshalb sie sich für die Waisenkinder in Kenia einsetzen wollen:

TABEA & VALENTIN BOPP (Buchhaltung)
Die ganze Welt ist ein Organismus und jeder von uns ein Teil davon; die Aufgabe jedes einzelnen besteht darin, sich für die anderen einzusetzen und einen Ausgleich zu schaffen. So handeln wir aus dem Bewusstsein ‚Ich bin du – du bist ich‘ oder  ‚Was wir einem anderen zufügen, das fügen wir uns selber zu!‘ Genau das macht GOA: Wir helfen benachteiligten Kindern aus ihrer Not und teilen das Gute, das wir empfangen haben, mit denen, die weniger oder zu wenig davon haben.

PRISKA FIESS  (Leitung Patenschaftsprogramm)
Es ist eine Arbeit, die Sinn ergibt und bei der ich weiss, dass es andern eine Freude macht. Es ist auch schön, dadurch eine andere Kultur kennenzulernen.

BENI GARTENMANN  (Webmaster)
Als Student ist es mir natürlich nicht immer möglich grosse Geldbeträge zu spenden. Deshalb suchte ich eine Möglichkeit, mich auf eine andere Weise für GOA einzusetzen; und so kam es, dass ich nun für die Website und andere Informatikangelegenheiten innerhalb des Vereins zuständig bin. Es ist schön zu sehen, dass auch solche Arbeiten zum Wohl der Kinder beitragen können.

 LEA HEUSSER (Backoffice)
Ich arbeite für GOA Schweiz, weil ich nicht auf ein x-beliebiges Überbrückungsangebot aus war, sondern etwas Sinnvolles mit meiner Zeit anfangen wollte. Diese Organisation ist mir ausserdem sympathisch, weil sie sich für Kinder einsetzt; insbesondere für Waisen. Jedes Kind auf dieser Welt sollte in einem sicheren und liebevollen Umfeld aufwachsen dürfen, und genau das will GOA erreichen.

JONATHAN DENTLER (Backoffice)
Es macht mir Freude mit anderen jungen Leuten an diesem sinnvollen und nachhaltigen Projekt zu arbeiten. Es ist im Vergleich zur alltäglichen Arbeit schön, die direkten Auswirkungen zu sehen, und zu wissen, dass meine Arbeit Leben verändert.

CLAUDIA DÄTWYLER (Revisorin)
Meine Motivation: Alles zu tun was in meiner Macht steht, um diesen Kindern eine Hoffnung zu geben und ein Lächeln auf ihre Gesichter zu zaubern.

Diese und viele andere Freiwillige haben GOA Schweiz auf ihre Art bereichert und unterstützt, dafür allen herzlichsten Dank. Ganz neu werden von nun an auch Elza und Marcel Saluz aus Illnau im GOA Schweiz-Office mitwirken. Es ist ein grosser Segen, mit so vielen engagierten Menschen zusammenarbeiten zu dürfen und ich freue mich auf viele weitere produktive Stunden mit allen, die es auf dem Herzen haben, die Waisenkinder in Kenia gemeinsam mit GOA Schweiz zu unterstützen.

Herzlich, eure Rebekka

Kommentar schreiben