Grund zur Hoffnung! Geschrieben August 26, 2013 von Rebekka Siegwart

0

Ein Hilferuf aus den Strassen wird zu einem Dankeschön aus der Berufsausbildung

Ein Brief vom ersten GOA-Waisenkind Bonface Maina, momentan in einer Ausbildung zum Tourismusfachmann

bonie„Hoffung gibt es nur dann, wenn man auf etwas hoffen kann.  In meiner Vergangenheit hatte ich nie das Gefühl, etwas zu haben auf was es sich zu hoffen lohnt. Ich konnte mich und meine Lebensumstände überhaupt nicht akzeptieren und glaubte nicht daran, dass es für mich so etwas wie eine Zukunft gab. Dass es oft nicht einmal eine Mahlzeit pro Tag gab bei mir zuhause, macht verständlich in welch armen Verhältnissen ich aufwuchs. Die einzige Alternative, die ich hatte, war das Leben auf der Strasse. Dort gab es wenigstens die Möglichkeit, sich mit Essenresten reicher Leute oder den Einnahmen vom Betteln über Wasser zu halten.

Doch in dieser schwierigen Situation hat Gott mich nicht vergessen und hat eine Tür für mich aufgetan. Mein Leben wurde heller, nachdem ich David Thagana auf der Strasse antraf und er mich bei sich zuhause aufnahm. Ich durfte  dank GOA zur Schule gehen, jeden Tag zweimal essen und erleben, dass es doch jemanden gibt, der Gutes mit mir im Sinn hat. Ich habe unterdessen die Primar- und Sekundarschule abgeschlossen und mache zurzeit eine Ausbildung als Tourismusfachmann. Jetzt verstehe ich, dass Gott sich nicht die qualifizierten Menschen ruft, sondern diejenigen qualifiziert, die er gerufen hat. Ich bin gerade in dem Prozess, in welchem Gott mich zu dem Menschen umformt und qualifiziert, den er gebrauchen möchte, um für andere ein Segen zu sein.

Ein weiser Mann sagte mir einst, dass wenn jemandem geholfen wird, dieser die Hilfe am besten wertschätzen könne, indem er jemand anderem die gleiche Hilfe zukommen lasse. Daran glaube ich von Herzen und deshalb ist es mein Wunsch, die Hilfe, die ihr an mir erwiesen habt, an andere Kinder in Not weitergeben zu können.

Ich möchte auf diesem Weg all meinen Sponsoren, Freunden und Helfern aus der Schweiz herzlich danke sagen und ich bete, dass Gott  euch alles gibt was ihr braucht und euch reich segnet.

1044495_552642068129864_250165134_nIch werde bald auf eigenen Beinen stehen können und nicht mehr auf Hilfe aus der Schweiz angewiesen sein. Aber lasst uns alle zusammen überlegen, wie wir für viele andere Waisen- und Strassenkinder ebenso eine Zukunft schaffen können, damit auch sie Grund zur Hoffnung haben . Ich bin sicher: Wenn wir alle unseren Teil dazu beitragen wird vielen Kindern geholfen und Gottes Name geehrt werden.

Euer Sohn und Bruder aus Kenia,

Bonface Maina“

Kommentar schreiben