Herzliche Gratulation an unsere 8.-Klässler! Geschrieben Februar 11, 2013 von Rebekka Siegwart

0

CIMG7344

Die 5. Klasse der Tumaini-Schule im Jahr 2009 – im November habe sie nun alle die Primarschule abgeschlossen.

Jedes Jahr im November schreiben die Primarschüler der achten Klasse in Kenia ihre grosse, nationale Abschlussprüfung. Die Prüfung mit Namen K.C.P.E. (Kenyan Certificate of Primary Education) entscheidet darüber, ob ein Schüler nach Beendigung der Primarschule an einer Sekundarschule aufgenommen wird; es hängt also viel Zukunft an dieser Prüfung für die Kinder aus unseren Waisenhäusern. Seit wenigen Tagen sind nun die Resultate der Prüflinge vom November 2012 bekannt: Unsere Schule im Waisenhaus Tumaini hatte einen Durchschnitt von 317 von 500 Punkten, das ist einiges höher als letztes Jahr und lässt das GOA Education Center (so heisst die Schule in Tumaini) zu einer der besten Primarschulen in der ganzen Umgebung werden. Wir freuen uns sehr über dieses gute Resultat!

Auch die Schüler an unserer Primarschule im Waisenhaus Merciful Redeemer und die anderen Achtklässler aus den Waisenhäusern haben gut abgeschnitten und viele warten nun ungeduldig auf den Übertritt in die Sekundarschule in wenigen Tagen. Damit die insgesamt fast 30 Prüfungsabänger aus unseren Waisenhäusern mit einer Sekundarschulausbildung weiterfahren können, sind wir immer froh um Menschen, die es auf dem Herzen haben, Schulgeld für die Schüler zu spenden (Vermerk: Schulgeld für Sekundarschüler)

CIMG7536

Auszeichnungen werden entgegengenommen…

Eine ganz besondere Leistung hat BEN MURIMI aus Tumaini gschafft, der 375 von 500 Punkten in der Abschlussprüfung erzielen konnte; eine Bestleistung! Besonders sein Pate aus der Schweiz darf sich über diese Leistung freuen. Auch auf DAVID ISUTSA aus CCRC sind wir stolz, der mit 364 Punkten der beste Schüler der ganzen St. Francis-Schule war, die über 500 Schüler zählt.

CIMG7528Wichtig ist uns aber immer wieder zu betonen, dass neben Schulleistung auch noch viele andere Dinge im Leben zählen, da in Kenia Bildung einen (schon fast zu) hohen Stellenwert für die Kinder und ihre Eltern einnimmt. Wir freuen uns genau so über Kinder mit fröhlichen Charakter, einem ansteckenden Lachen, einer hohen Sozialkompetenz oder über solche, die im Fussball, im Zeichnen oder im Singen begabt sind.

So sind wir dankbar, für so viele tolle Kinder, die wir in unserer Obhut haben dürfen und danken Gott für jedes einzelne! Ich lerne immer mehr, dass es keine Last ist, für Waisenkinder zu sorgen. Nein! Was für ein Geschenk, dass wir an diesen jungen, talentierten Leben teilhaben und sie auf dem Weg zu Erwachsenwerden begleiten dürfen!

Publikation1

Mit Schülern, die damals in der 8. Klasse waren und nun bereits die Sekundarschule besuchen.

Herzlichst, eure Rebekka

Kommentar schreiben