Bibelschule GGU

Die GGU (GOA Global University) ist ein Projekt, welches im Jahr 2012 von GOA Kenya gegründet wurde. Es hat zum Ziel, möglichst vielen interessierten Menschen in Kenia eine theologische Ausbildung zu ermöglichen. Im Rahmen dieser Ausbildung werden die Teilnehmer die benötigten Fähigkeiten erhalten, um ihre verschiedenen Aufgaben und Dienste in den Kirchen und Gemeinden ausführen zu können. Neben den Grundlagefächern der biblischen Ausbildung werden auch Sprach- und Informatikkurse angeboten.

Aktuelles:

Im Moment sind keine Projekte geplant.

Informationen

Ort: Tharaka, Nordkenia

Klima und Lage: Der erste Standort der GGU liegt etwa fünf Autostunden nördlich der Hauptstadt Nairobi. Die Landschaft ist eher karg, steinig und sandig und es herrschen oft Temperaturen über 35 Grad. Die meisten Leute erwirtschaften ihr Einkommen mit dem Anbau von Linsen oder mit Ziegenherden.

Das Zielpublikum sind Leute, welche sich eine solche Ausbildung an einer staatlichen oder privaten Institution in Kenia nicht leisten können, aber trotzdem einen Hunger nach einer fundierten Ausbildung an den Tag legen. Dies können sowohl Frauen als auch Männer sein. Insgesamt sollen jeweils 60 Studenten gleichzeitig an einem solchen Teilzeitstudium an der GGU teilnehmen können.

Die GGU ist erst im Aufbau und hat bisher einen Standort. Bis jetzt werden ein einjähriges Zertifikats-Studium sowie ein dreijähriges Diplomstudium angeboten. Unterschieden wird auch zwischen Kursen, welche jeden Monat für eine Woche gerade in der betreffenden Region stattfinden, und zwischen den in den Ferienzeiten April/August/Dezember als Intensiv-Kurse angebotenen Studiengängen.

Weitere Standorte der GGU sollen in den zwei Regionen Samburu und Bungoma aufgebaut werden.

Der erste Klassenzug der GGU hat mit 24 Schülern im Juni 2012 in Tharaka, Nordkenia, begonnen. Während den drei ersten Ausbildungsjahren stieg die Zahl der Schüler auf über 40 an und fast 30 konnten im Jahr 2016 ihren Abschluss  feiern. Nun läuft bereits der zweite Klassenzug. Der Start der Schule wurde nur möglich durch die Partnerschaft mit der CGT Winterthur (Christliche Gemeinde an der Töss). Sie waren es auch, die der Schule im Jahr 2016 ein eigenes Gebäue mit zwei Schulzimmern finanzierten. Es gibt jedoch eine grosse Nachfrage von Pastoren und anderen Personen mit wichtigen Funktionen, die gerne eine solche Ausbildung in ihrer Region besuchen würden. Deshalb sind  zwei weitere Standorte in Planung. Die GGU braucht weiterhin Menschen aus allen Teilen der Welt, welche ihre Vision mittragen. Es braucht Leute, die für die Kosten der Programme aufkommen und einen Sinn darin sehen, einheimische Pastoren zu schulen, damit sie ihren eigenen Volksgruppen besser ausgerüstet helfen können.

Eindrücke

Artikel