Strong Tower

Naivasha ist eine staubige Stadt, welche einen wichtigen Knotenpunkt im kenianischen Strassennetz bildet. Dadurch hat sie bei Banden und Strassenkindern den Ruf als verlockenden Ort, in welchem man leicht zu Geld kommen kann. Dies hat eine hohe Kriminalitäts- und Prostitutionsrate zur Folge, unter welcher die Bevölkerung leidet. Durch das Projekt Strong Tower möchte GOA den gefährdeten Kindern dieser Region Hilfe anbieten, die ihnen in der von Drogen und Gewalt geprägten Realität Halt gibt.

Aktuelles:
Für einige der Kinder in Strong Tower sind wir auf der Suche nach Patinnen und Paten, welche langfristig in die jungen Leben investieren möchten.

Informationen

Ort: Karagita, Nakuru County

Klima und Lage: Strong Tower liegt auf einer Anhöhe ausserhalb der Stadt Naivasha mit wunderbarem Blick auf den gleichnamigen See. Die Lage am Rande des Rift Valley hat einen starken Einfluss auf das Klima. Die trockene und windige Gegend ist sommerlich warm. Savannengras prägt das Landschaftsbild und es kommt immer wieder vor, dass man ein Zebra unweit des Waisenhauses erspäht.

Anzahl: Ca. 65 Mädchen und Knaben, 3-18 Jahre alt

Schule: Während die Kinder die Karai-Primarschule etwa zwei Kilometer vom Waisenhaus entfernt besuchen, gehen die Jugendlichen an verschiedene Sekundarschulen, einige unter ihnen auch in die GOA-Sekundarschule.

Paul Mwaniki & Martha, Manager

Sechs Personen arbeiten hier:

Geleitet wird das Strong-Tower-Waisenhaus seit der Gründung im Jahr 2007 von Paul Mwaniki und seiner Frau Martha. Beide sind Pastoren mit einem Zertifikat in Theologie und haben zusammen vier Kinder. Die Familie lebt jedoch selber nicht im Waisenhaus, sondern in Naivasha.

Zudem arbeiten vier weitere Personen im Waisenhaus: je eine Betreuungsperson für die Mädchen und die Knaben sowie zwei Männer, die für die Gartenarbeit und die Sicherheit zuständig sind.

Strong Tower ist aus einem Strassen-Ernährungsprogramm von GOA für die Kinder auf den Strassen von Naivasha entstanden. Von ihnen gibt es in dieser armen und staubigen Stadt leider eine Menge und die wenigsten von ihnen erhalten je die Möglichkeit eine Schule zu besuchen. Ihr Leben ist ein täglicher Kampf ums Überleben: Es geht darum, etwas Nahrung aufzutreiben, sich vor der Polizei zu verstecken oder einen halbwegs sicheren Ort für die Nacht zu finden. Im Jahr 2007 konnte ein Stück Land gekauft werden und die ersten drei Strassenjungen zogen nach Strong Tower. Noch lebten sie in einem kleinen, notdürftigen Wellblechhaus. Doch bereits Ende 2007 konnte das erste richtige Gebäude fertiggestellt werden, so dass laufend mehr Knaben aufgenommen werden konnten. Im Jahre 2009 folgte ein zweites Gebäude mit Schlafzimmern, so dass erstmals auch Mädchen aufgenommen werden konnten. Das Waisenhaus entwickelte sich auch in den kommenden Jahren immer weiter. So wurde in der Zwischenzeit ein Brunnen gegraben, die Versorgung mit Strom sichergestellt sowie der Bau einer Küche und eines Speisesaals realisiert.

Patenschaften haben massgeblich dazu beigetragen, dass viele Kinder ein neues Leben beginnen konnten. Diese Chance wollen wir den Kindern weiterhin ermöglichen!

Erfahren Sie mehr über unsere Patenschaften.

Einige Kinder in Strong Tower haben bereits eine Patin oder einen Paten aus der Schweiz.

Eindrücke

Artikel