Blog

Neues aus Kenia und der Schweiz

Ein Bild aus dem GOA Kinderlager, auf welchem Waisenkinder in farbigen Tshirts ihre Zeit auf dem Spielplatz geniessen.

Ferien - auch für Waisenkinder?

Liebe Freunde Wir steuern direkt auf die Sommerferien zu und viele freuen sich auf einige freie Tage, entweder um das schöne Wetter zuhause zu geniessen oder um etwas Zeit im Ausland zu verbringen. Auch in Kenia sind im August einige Wochen schulfrei. Nur: Wie verbringen Waisenkinder in Heimen ihre Ferien?

Artikel lesen
8 Personen in 4 Kanus auf dem Rhein bei bewölktem Himmel.

Gemeinschaft pflegen

Zwei Mal jährlich steht eine GOA Mitarbeitersitzung an. Das vergangene Finanzjahr wird evaluiert und die neue Jahresplanung ausgearbeitet; es gibt Einblicke in die Projekte in Kenia und Events in der Schweiz werden ausgewertet; Probleme und Fragen werden genauso zusammengetragen wie neue Ideen oder Lösungsansätze. Wenn wir unsere Köpfe zusammenstecken, dann sind dies immer sehr produktive, aber auch intensive Stunden; fröhliches Zusammensein gehört genauso dazu wie die eine oder andere Stirnrunzel oder Schweissperle.

Artikel lesen
Betende Kinde

Was steckt hinter dem Ressort «Gebet»? – Interview mit Brigitta Siegwart

Als Mutter von GOA-Schweiz-Gründerin Rebekka Wehrli (-Siegwart) hat Brigitta Siegwart schon lang vor der Entstehung des Hilfswerks die wichtigen Werte, die GOA Schweiz ausmachen, gepflanzt und genährt. Brigitta ist verheiratet mit David und sie haben noch zwei weitere erwachsene Töchter, die sich ebenfalls in GOA Schweiz investieren. Sie ist ausgebildete Sozialpädagogin, arbeitet Teilzeit in der Kinderbetreuung der örtlichen Schule und hilft bei einem Deutsch-/Integrationskurs mit. Als Ausgleich betätigt sie sich gern im Garten und liebt kreatives Gestalten. Bei GOA engagiert sie sich zusätzlich zu vielen praktischen Aufgaben ebenfalls als Leiterin des etwas besonderen Ressorts «Gebet». Was dahinter steckt, erfahrt ihr im Interview mit Brigitta.

Artikel lesen
Weisse Tafel mit 9 Fotos aus Kenia

Bild des Jahres

Am Jahresfest vor wenigen Wochen hat das Publikum das GOA-Bild des Jahres gewählt.

Artikel lesen
Grüner Kolibri mit Schriftzug "Hoffnung für Kenia - GOA Schweiz"

GOA Schweiz im neuen Look!

An unserem Jahresfest am 18. Mai haben wir unser neues Erscheinungsbild vorgestellt. Wir freuen uns, es nun auch allen unseren Spendern, Freunden und Interessenten zeigen zu können.

Artikel lesen
IMG 7275 1

Was steckt dahinter? – Hoffnung für Kenia! Inspirationen vom 9. GOA-Jahresfest

Liebe Freunde, In der geräumigen, modernen Halle der Freien Evangelischen Gemeinde (FEG) Effretikon durften wir am Samstag, 18. Mai, das 9. GOA-Jahresfest mit rund 80 grossen und kleinen Gästen feiern. Auf lebensgrossen Tafeln strahlten den Besuchern die Kindergesichter einiger der GOA-Schützlinge entgegen, die uns hoffnungsvoll vor Augen führten, welchem guten Zweck wir als Hilfswerk dienen dürfen.

Artikel lesen
DSCF9007

Was steckt dahinter?

Nach anderthalb Jahren ist es endlich wieder soweit: Unser 9. Jahresfest steht vor der Tür. Mit der Anpassung des Datums an unser Vereinsjahr findet dieser Anlass das erste Mal im Frühling statt.

Artikel lesen
DSC00585

Aus dem GOA-Archiv: Kurzfilm über die Lebensgeschichte eines Waisenkindes

Manchmal hat man wirklich das Gefühl, dass die Zeit einfach so vorbeirast. Immer wieder bin ich überrascht, dass GOA Schweiz nun schon bald neun Jahre existieren darf. Was haben wir doch seit der Gründung des Vereins alles bereits erleben dürfen! Manchmal nehme ich mir Zeit und stöbere in unserem Archiv um aufs Neue mit Dankbarkeit erfüllt zu werden für all das, was wir mitbewegen durften.

Artikel lesen
Whats App Image 2019 04 16 at 20 50 10

Pauls Hochzeit

Sport, das ist Pauls Leidenschaft. Seit bald fünf Jahren bringt er diese Begeisterung und seine Begabung sowie sein Fachwissen in die Sportprojekte von GOA ein.

Artikel lesen
26804481 1994565870865001 5555021506256753034 n

Ein dienendes Herz – vom Kinderheim ins Sportview Hotel

Lilian hatte die Primarschule mit Bravour abgeschlossen, doch bestand für sie keine Hoffnung, anschliessend eine Highschool zu besuchen. Denn das Geld der Familie würde nie ausreichen, da die alleinerziehende Mutter schwer erkrankt war.

Artikel lesen