Teilweise eingestürztes Dach aufgrund eines Brandes

BRAND IM MÄDCHENWAISENHAUS

Liebe Freunde Heute morgen früh hat mich die Nachricht erreicht, dass in der Nacht im GOA Mädchenwaisenhaus Rehema Feuer ausgebrochen ist. Die Küche wie der Vorratsraum standen in Flammen. Die Ursache ist noch nicht bekannt.
Vier Personen räumen Beschädigungen eines Brandes weg

Gott sei Dank hat GOA Schweiz vor einiger Zeit Feuerlöscher für das Waisenhaus angeschafft, sodass wenigstens das Schlimmste abgewendet werden konnte. Alle Kinder und Mitarbeiter sind wohlauf und es ist niemandem etwas passiert, wofür wir unendlich dankbar sind. Leider sind jedoch die gesammten Vorräte des Waisenhauses sowie die Kücheneinrichtung verbrannt und ein Loch in der Decke der Küche ist entstanden.

Volontärin Tirzah aus der Schweiz, welche gerade einen Freiwilligeneinsatz in Rehema absolviert, hat alles hautnah miterlebt und berichtet, dass der Schreck noch allen immer tief in den Knochen sitze. Doch Tirzah hat sich entschieden, nicht einfach abzuwarten was jetzt mit den Mädchen in Rehema weiter passiert sondern sich aktiv dafür einzusetzen, dass der Nahrungsvorrat so schnell wie möglich wieder aufgefüllt werden darf, die verbrannten Küchengegenstände erstetzt und der Schaden am Dach der Küche geflickt werden kann.

So lautet ihre Botschaft an ihre Freunde und Bekannten, aber auch an alle, die mit GOA und dem Waisenhaus Rehema unterwegs seid:

PHOTO 2019 07 23 10 10 01

Liebe Freunde

Wie die meisten von euch wissen, bin ich zurzeit als Freiwillige in einem Kinderheim in Kenia. Leider hat sich hier in der Nacht etwas abgespielt, was ich mit euch teilen möchte. Um ca. 4 Uhr bin ich durch lautes Schreien der Kinder erwacht. Als ich aus dem Fenster blickte, stellte ich erschrocken fest, dass im Küchenhaus ein grosses Feuer brannte. So schnell wie möglich rannte ich nach draussen. Dort standen die Mädchen weinend zusammen. Die anderen Mitarbeiter und ich begannen sofort mit Löschen (Feuerwehr gibt es hier nicht). Später kamen einige Nachbarn dazu, die das Feuer von Weitem gesehen hatten. Der Küchenraum war bereits beschädigt und der angrenzende Lagerraum mit dem Essen der nächsten Wochen stand bei Beginn der Löscharbeiten bereits in vollem Brand. Mit den vorhandenen zwei Feuerlöschern versuchten wir das Feuer zu dämmen. Anschliessend kämpften wir mit Eimern und Wasser. Das Feuer ist unterdessen aus und die Aufräumarbeiten haben begonnen. Die Erschütterung über das Ausmass der Zerstörung ist jedoch spürbar. Das Gebäude ist ausgebrannt, das Dach kaputt, die Mehrheit der Utensilien unbrauchbar und der Essensvorrat der nächsten Wochen ist fast gänzlich verbrannt. Alle sind sehr dankbar, dass niemand von den Kindern oder Mitarbeitern verletzt wurde. Eine riesige Bewahrung. Gott sei Dank. Die Herausforderung wird die Reparatur des Hauses, das Ersetzen der zerstörten Geräte und der Lebensmittel zu finanzieren. Heute möchte ich euch um eure Unterstützung für diese Notsituation bitten damit die Versorgung und das Haus wiederhergestellt werden können. Wenn du dich angesprochen fühlst und es auf dem Herzen hast etwas zu geben, kannst du deinen Betrag auf das Spendenkonto überweisen. Bitte fühle dich ganz frei. Liebe Grüsse aus Kenia, eure Tirzah

2bb35aaa 4c66 4658 bf3b 08fe30d80b64

Danke, dass ihr in euren Gedanken und Gebeten bei den Mädchen und den Mitarbeitern in Rehema seid. Wenn jemand von euch wie Tirzah auch ganz praktisch etwas dazu beitragen möchte, dass der Alltag in Rehema wieder einkehren darf, dürft ihr gerne eure Spende auf unser Spendenkonto senden mit dem Vermerk "Feuer". Die Spenden werden dann spezifisch für dieses Projekt eingesetzt. Wir hoffen, bald hier auf dem Blog wieder zu berichten, dass die Situation entschärft werden konnte.

Eine gute heisse Sommerwoche wünscht euch,

Rebekka