Martina3

«DER EINSATZ IN KENIA HAT MICH VERÄNDERT»

Veröffentlicht am

Liebe Freunde Als Volontärin war ich von September bis November 2014 für drei Monate in Kenia unterwegs. In dieser Zeit habe ich verschiedene Orte in Kenia besucht und mich für längere Zeit im Tumaini Waisenhaus nützlich gemacht. Ich war an einem Filmprojekt beteiligt, von dem wir euch hier auch berichtet haben. Ich genoss eine dreitägige Safarireise und besuchte den Mathare Slum und einige GOA Waisenhäuser wie Rhema und CCRC. Nach den sprachlichen Anfangsschwierigkeiten und den kulturellen Herausforderungen, habe ich in Kenia ein zweites Zuhause gefunden. Dieser Aufenthalt hat mein Leben auf viele Arten bereichert. Bevor ich nach Kenia reiste, machte ich mir viele Gedanken, wie ich wohl das Leben dort meistern würde. Ausserdem hatte ich Angst vor dem Fliegen, machte mir Sorgen, ob ich das Essen mag und ich mit den kulturellen Unterschieden klarkommen werde. Alle diese Ängste und Sorgen haben sich innerhalb der ersten Tage in Kenia in Luft aufgelöst. Den Hinflug habe ich genossen, den Rückflug sogar noch mehr. =) Das Essen in Kenia habe ich lieben gelernt und hat mich dazu bewogen, zurück in der Schweiz nun auch Dinge zu essen, die ich vorher nie gegessen habe. martina1martina2 Natürlich habe ich in diesen drei Monaten viele neue Freunde, Brüder und Schwestern gefunden. Die Menschen in Kenia sind sehr offen, freundlich, humorvoll und hilfsbereit. Etwas von dieser Offenheit konnte ich mit in die Schweiz nehmen und ich versuche den Menschen hier ebenfalls offen und freundlich zu begegnen. Von den Kindern aus den Waisenhäusern konnte ich eine weitere wichtige Lektion lernen. Die Kinder begegnen einem mit einem Lachen und haben eine positive Lebenseinstellung. Wie oft sind wir hier unzufrieden, obwohl wir alles haben oder lassen uns von einer negativen Einstellung die Freude und Dankbarkeit nehmen. Ich erinnere mich jeden Tag neu daran, wie positiv die Kinder und auch Erwachsenen in Kenia dachten und wie sie ihr Bestes gaben, um ihre Ziele zu erreichen und ihre Träume zu verwirklichen. Ich nehme sie mir als Vorbild und versuche gerade im neuen Jahr in diesem Punkt mehr so zu werden wie sie. martina3 Ich könnte noch andere Veränderungen in meinem Leben aufzählen. Doch vielleicht hat ja der eine oder andere im neuen Jahr die Möglichkeit, einen kürzeren oder längeren Aufenthalt in Kenia zu planen und sein Leben ebenfalls verändern zu lassen und diese Bereicherung zu erfahren. In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten Start ins 2015 und ein gesegnetes neues Jahr! Liebi Grüess Martina Volontärin GOA Schweiz
Martina11
Martina3
Martina2
Martina1