Die CCRC-Schlafräume sind eingeweiht! Geschrieben Juli 27, 2018 von Matthias Gertsch

0

Liebe Freunde,

Wir beginnen mit einer kleinen Rückblende: Wir schreiben den 23. August 2014. Eine kleine Gruppe von gut gekleideten Frauen und Männer haben sich im Waisenhaus CCRC zu einer feierlichen Zeremonie versammelt: dem Spatenstich zum Neubau der Schlafräume. Seither sind knapp vier Jahre vergangen. Vier Jahre, in denen fleissig gebaut wurde, in der Schweiz für die Baukosten gesammelt wurde und die Pläne den finanziellen Mitteln angepasst wurden. Es war für alle Beteiligten ein nervenaufreibender Weg, geprägt von Hoffen und Bangen, Höhen und Tiefen. Am vergangenen Wochenende konnten nun die Schlafräume offiziell eröffnet und den Kindern zum Gebrauch übergeben werden. Zu diesem Anlass versammelten sich Nachbarn, ehemalige Bewohner des Heims und diverse GOA-Mitarbeiter im CCRC. In einem festlichen Akt wurde an den Beginn des Waisenhauses erinnert, an all die Herausforderungen in der gut zehnjährigen Geschichte, aber auch an unzählige Erfolgsgeschichten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eine davon hat mich dabei besonders berührt:
Gordan war einer der ersten Jungs im CCRC. Als leimschnüffelnder Knabe wurde er direkt von den Strassen von Nairobi aufgegriffen. Damals befand sich das Waisenhaus noch in einer gemieteten Einzimmerwohnung in einem Slum im Stadtgebiet. Auch nach dem Umzug aufs heutige Gelände mangelte es an allen Ecken. Eine Matratze und eine Decke mussten für zehn der Kinder reichen. Türen gab es trotz der Gegenwart von Wildtieren wie Hyänen nicht. Viele Jahre sind seither vergangen. Hinter ihm liegt ein Weg mit vielen Höhen und Tiefen, voller Herausforderungen und Lichtblicken. Gordan ist nicht mehr der leimschnüffelnde Knabe von damals, sondern ein stattlicher Mann. In Kürze wird er sein Jura-Studium abschliessen und einen Job bei der UNO als Anwalt antreten.

So haben seine Geschichte und der Bau der Schlafräume viele Parallelen: einen bewegten Weg, vor allem aber ein Erscheinungsbild, dass sich sehen lässt. Gordans Zeugnis hat mir vor Augen geführt, dass der Neubau viel mehr als ein lebloses Steingebäude ist. Es schafft Raum für Kinder, die keinen Platz in der Gesellschaft haben, es bietet Heimatlosen ein Zuhause, es baut an Leben mit, die ruiniert sind und es schenkt denen Hoffnung, deren Leben hoffnungslos scheint.

Das neue Gebäude bietet nun mehr Platz als die alte Wellblechunterkunft. Deshalb möchten wir in den nächsten Monaten weiteren Jungs die Möglichkeit geben, im CCRC ein neues Zuhause zu finden. Mi einer Spende kannst du mithelfen, die anfallenden Kosten bei der Neuaufnahme zu decken und den neuen Schlaftrakt mit Leben zu füllen!