Rael, Gottes Barmherzigkeit Geschrieben August 9, 2018 von Matthias Gertsch

0

Liebe Freunde,

Hitze, Sand, Staub und nur wenige Bäume, die etwas Schatten spenden können. So präsentiert sich die Turkana-Halbwüste, die Heimat von Rael. Hier wuchs sie mit ihrer Familie in einer kleinen Strohhütte auf. Doch eine rätselhafte Kopfhauterkrankung, welche alle lokalen Ärzte fragend zurückliess, brachte das junge Mädchen in die kenianische Hauptstadt. Hier verbrachte Rael über ein Jahr im Krankenhaus. Zwar besserte sich ihr Gesundheitszustand, doch die Krankheit konnten auch die Mediziner in Nairobi nicht heilen. Anschliessend fand sie bei David Thagana, dem Gründer von GOA, ein neues Zuhause. Von hier aus musste sie regelmässig zum Verbandwechsel und zur Kontrolle ins Spital. Eine Rückkehr nach Turkana kam aufgrund der dort vorherrschenden Hitze und der schlechten medizinischen Versorgung nicht in Frage. Da auch Sonne und Wärme in Nairobi Raels Kopfhaut zusetzten, kam sie vor gut zwei Jahren ins Waisenhaus Tumaini, welches im „Sibirien“ Kenias liegt. Noch immer muss sie allmonatlich zum Verbandwechsel ins Kenyatta Hospital nach Nairobi.

Doch wer Rael sieht, der wird nicht an die Mühen und Herausforderungen ihrer Kindheit erinnert. Im Waisenhaus Tumaini hat sie ein Zuhause und einen neue Familie gefunden. Ihr wehendes Kopftuch und ihr fröhliches Lächeln versprühen nicht nur sommerliche Wärme, sondern verleiten auch ihrem Namen Ausdruck: Rahel, Gottes Barmherzigkeit.

Mit einer GOA-Patenschaft kannst auch du deiner Barmherzigkeit Ausdruck verleihen! Mit deiner Unterstützung hilfst du mit, dass die Grundbedürfnisse wie Verpflegung, Bildung und medizinische Versorgung von Rael und anderen Waisenkindern gedeckt werden können. Mehr zu unseren Patenschaften findest du hier. Oder melde dich direkt bei patenschaften@goa-schweiz.ch

Mit herzlichem Dank

Das GOA-Schweiz-Team