0

Liebe Freunde,

Nach intensiver Vorbereitung und Vorfreude war es endlich so weit: ein GOA-Benefizkonzert wie seit vier Jahren nicht mehr. Diesmal mit Musik aus einem anderen Kontinent – und zwar aus Nordamerika: Die Zürcher Oberländer Big Band «Nostalgie Swingers» brachte die populäre Jazzstilrichtung «Swing» auf die Bühne des Effretiker Stadthaussaals mit bekannten mitreissenden Melodien wie Frank Sinatras «My Way», Abbas «Super Trouper», «YMCA», aber auch Chachacha-Tönen und weiterer stimmungsvoller Tanzmusik. Über zwei Stunden lang inspirierte die 17-köpfige Band bestehend aus Saxofonen, Posaunen, Trompeten, E-Bass, Schlagzeug und Keyboard mit einer hochstehenden musikalischen Show, und wie GOA-Präsidentin Rebekka Wehrli anmerkte, all dies ohne Dirigenten. Der Bandleiter führte die Band aus der dritten Reihe mit Geschick und Charme am Schlagzeug.

Der Saal war umsäumt mit lebensgrossen Postern der lachenden Kinder aus den GOA-Waisenhäusern in Kenia. Ebenso strahlte Rebekka, als sie von ihren Erinnerungen aus Kenia erzählte – dem unvergesslichen Gefühl, das in ihr aufstieg, als so viele Kinder sie mit grösster Dankbarkeit umarmten. Ihr Herzensanliegen sei es, dies an das Schweizer Publikum weitergeben zu können. Mit Respekt und Achtung berichtete sie auch von dem Herzblut, das sie unter den Mitarbeitern von GOA Kenya antraf und das in den Waisenkindern nachhaltige positive Veränderung hervorbringt. Dies inspirierte sie vor denn auch dazu, selbst Teil dieser Arbeit zu werden. Mit einer Kostprobe ihrer fliessenden Suaheli-Kenntnisse zeigte sie auch, wie eng sie sich mit den Einheimischen in Kenia verbunden fühlt; ja, in der Tat eine zweite Familie seien sie ihr geworden. Die Brücken, die Rebekka vor über zehn Jahren zu schlagen begonnen hat, werden mittlerweile von einer grossen Schar von Schweizern mitgetragen und weiter gebaut.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

So wurde dieses Benefizkonzert von Iris Boomsma als Studienarbeit in Eventmanagement konzipiert, vom professionellen Eventmanager und GOA-Advisory-Board-Mitglied Christian Bonnot unterstützt und von GOA-Eventkoordinatorin Sonja Gartenmann reibungslos organisiert. Ein grosses Dankeschön gebührt ihnen ebenso wie den Hauptsponsoren Raiffeisenbank, Solero Automobile und Etter Schuhmode sowie weiteren Sponsoren und freiwilligen Helfern.

Das Konzert war ein Anlass für alle zum Mitschwingen und Staunen – unter anderem darüber, dass wir hier in der Schweiz die Möglichkeit haben, durch einen unterhaltsamen Abend zu einem guten Zweck beitragen können, der Menschen in Kenia eine echte Lebenshilfe bedeutet. Der Erlös aus dem Konzert wird für die Neuausstattung der GOA-Primarschule Tumaini eingesetzt, wo die Kinder sehr dankbar sind über die in ihrem Umfeld nicht selbstverständliche Chance, Bildung zu erhalten – was in der Tat der Schlüssel zu einem besseren Leben ist.

Wir danken nochmals herzlich allen am Konzert involvierten Personen und treuen Spendern – und hoffen, euch etwas von der Energie, die wir durch diesen Anlass gewinnen konnten, für den kommenden Herbst weitergeben zu können.

Herzliche Grüsse,

Das GOA-Schweiz-Team