Seedbeds

KEIN REGEN IN SICHT!?

Liebe Freunde "Waldbrandgefahr im Tessin im April!" "So wenig Regen im Frühling wie seit 40 Jahren nicht mehr!" Dies waren Schlagzeilen, die unsere Zeitungen in der Schweiz noch vor wenigen Wochen zierten. Unterdessen hat es geregnet und geschneit und die Pflanzenwelt blüht auf. In Kenia hält die Dürre jedoch an. Der Regen fällt auch jetzt, mitten in der Regenzeit, nicht oder nur spärlich, je nach Region. Einige der GOA-Waisenhausleiter haben uns Bilder oder Berichte von ihren Selbstversorungsprojekten gesandt und uns gebeten, gemeinsam mit ihnen für Regen zu beten: Mädchenhaus Rehema: Kartoffeln, Mais und Bohnen wurden angepflanzt, alles wartet auf den langersehnten Regen. Ein Kalb ist geboren! Dies bedeutet nicht nur ein neues Jungtier auf dem Hof, sondern auch viel Milch für die Kinder und ein Verkauf von Milch an die Nachbarn, was etwas Geld für das Waisenhaus einbringt! Wenn der Regen kommt und die Wiesen saftiger werden, wird noch mehr Milch erwartet. Waisenhaus Strong Tower: Die über 100 Hühner und Kücken mussten im April mit den nötigen Impfungen versehen werden, damit sie vor Krankheiten verschont bleiben. Das Geld dafür aufzutreiben war schwierig, denn momentan muss auch das Futter für die Hühner gekauft werden, da im Garten nichts wächst bis der Regen kommt. Waisenhaus Kieni West: Die Felder sind gepflügt und bereit für den Anbau von Gemüse. Kohl und Zwiebeln wurden bereits in einem Saatbeet gezogen, sodass sie in die Farm gesetzt werden können, sobald der Regen fällt. So hoffen wir gemeinsam mit unseren Mitarbeitern vor Ort, dass der langersehnte Regen doch bald kommen darf. Danke für euer Mittragen und Drandenken. Eure Rebekka
Seedbeds
Milch
Kuh
Farm