Blog

Neues aus Kenia und der Schweiz

Image asset

Ermutigende Zahlen

Veröffentlicht am

Drei Viertel unseres Vereinsjahres sind vorbei. Dankbar blicken wir zurück – denn was unsere Unterstützung in Kenia bewirken durfte, ist beeindruckend.

Artikel lesen
In der Bildmitte sitzt eine jugen Frau. Sie strahlt in die Kamera. In einer Hand hält sie einen Zettel, auf ihrem Schoss liegt ein Handy. Links daneben ist eine weitere junge Frau zu sehen, die einen etwas kritischen Blick hat.

Jugendlager zum Jahreswechsel: Ausrichten auf Neues

Veröffentlicht am

Frohes neues Jahr! Der Jahreswechsel liegt hinter uns – ein Übergang, den wir gerne dazu nutzen, Dinge abzuschliessen und uns neu auszurichten. In Kenia hatten Jugendliche in einem Lager von GOA die Gelegenheit, über das neue Jahr und den Übergang ins Erwachsenenleben nachzudenken.

Artikel lesen
Flaches design hellen sternen hintergrund 23 2148362636

Eine ganz persönliche Weihnachtsgeschichte

Veröffentlicht am

Wie ein Waisenjunge die Weihnachtsgeschichte für sich erzählt.

Artikel lesen
Eine Siedlung mit runden Strohhütten ist zu sehen. Diese sind auf Sand gebaut, am Horizont ragen ei paar Palmen in den Himmel. Auf dem Bildvordergrund ist stehendes Wasser zu sehen, dass bis zu den ersten Hütten reicht.

Regen - Segen und Fluch

Veröffentlicht am

Liebe Freunde, als im vergangenen Oktober die ersten prallen Regentropfen auf den staubtrockenen Boden fielen, blicken in Kenia und in den angrenzenden ostafrikanischen Ländern wohl viele Menschen erleichtert zum Himmel. Die Dürre hatte ein Ende, und somit die Nahrungsmittelknappheit. Mit dem Regen würden wieder bessere Zeiten anbrechen.

Artikel lesen
171207 Weihnachtsmarkt Lindau 0269 1

Advents-Markt für Kenia

Veröffentlicht am

Am Advents-Markt in Lindau wird Kindermode zugunsten von GOA Schweiz verkauft.

Artikel lesen
Eine Gruppe von Mädchen steht strahlend zusammen. In den Händen hält eine jede ein Weisskohl.

Rehema nach dem Brand

Veröffentlicht am

Liebe Freunde, vier Monate ist es her, seit die Kinder und Leiter des Mädchenwaisenhauses Rehema unsanft aus dem Schlaf gerissen wurden. Die Küche samt Vorratsraum hatte Feuer gefangen. Von den Nahrungsvorräten über den Tiefkühler bis hin zum Küchendach fiel alles den Flammen zum Opfer.

Artikel lesen
Afrikanisches Waisenkind Lucy lacht

Mein neues Zuhause

Veröffentlicht am

GOA Schweiz unterstützt Waisenkinder, welche in Heimen der Partnerorganisation GOA Kenya untergebracht sind. Hier erzählt uns Jane Wanjiku aus dem Waisenhaus Beat the Drum von ihrem Leben – das trotz Krankheit von Hoffnung und Dankbarkeit zeugt.

Artikel lesen
Faith muringe

Ausbildungspatenschaften: Lebensträume ermöglichen

Veröffentlicht am

Vor einem Jahr haben wir auf diesem Blog vier jugendliche Waisenhausabgänger vorgestellt, die einen Herzenswunsch hatten: eine Berufsausbildung machen – um selbstständig zu sein und einen Beitrag an die Gesellschaft leisten zu können. Dank Ausbildungspaten aus der Schweiz konnten alle vier bereits grosse Schritte auf diesen Lebenstraum hin machen. Dieses Jahr warten acht weitere hoch motivierte Jugendliche auch auf eine solche Chance. Mit unserer Hilfe kann dies möglich werden!

Artikel lesen
Veranstalter des Anlasses mit Verantwortlichen von GOA Schweiz mit dem Check vor dem Lokal

Etwas trinken, damit Kinder in Kenia auch etwas zum Trinken haben

Veröffentlicht am

Unter diesem Motto fand ein Benefizanlass in Rorschach statt. Dabei begeisterte ein engagierter DJ mit seiner Gruppe über 500 Personen so sehr, dass sie kaum mehr nach Hause gehen wollten. Jeder bezahlte anstelle eines Eintritts so viel, wie er für GOA spenden wollte. Auch das Personal liess sich mitreissen und spendete den Getränkeerlös des Abends. Insgesamt brachte dies 10'000 Franken für Wasserprojekte in den Waisenhäusern in Kenia ein. Was für ein Erfolg!

Artikel lesen
Kenias Frauenteam begeistert über den Sieg

Doppelte Afrikameister im Unihockey

Veröffentlicht am

Liebe Freunde, vor vier Jahren war die Sportart Unihockey in Kenia noch gänzlich unbekannt. Niemand wusste, wie man mit Schläger und dem kleinen Ball mit den vielen Löchern umzugehen hatte, noch war jemand mit den Regeln vertraut.

Artikel lesen